Intelligentes Lastmanagement: mondas für energy efficiency award nominiert

Die Beheizung von Rasen und Betriebsräumen des neuen SC Stadions erfolgt künftig mit industrieller Abwärme - gesteuert durch ein intelligentes Lastmanagement von Mondas (Visualisierung Stadion SC Freiburg: HPP Architekten / Köster)
Die Beheizung von Rasen und Betriebsräumen des neuen SC Stadions erfolgt künftig mit industrieller Abwärme - gesteuert durch ein intelligentes Lastmanagement von mondas. (Visualisierung Stadion SC Freiburg: HPP Architekten / Köster)

Die freudige Nachricht kommt aus Berlin. Wie die Deutsche Energieagentur dena in einer aktuellen Meldung mitteilt, wurde unsere mondas GmbH für einen energy efficiency award 2021 nominiert.

Insgesamt 130 Bewerbungen gab es demnach für den renommierten und mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preis, 17 davon schafften es in die Finalistenrunde, darunter eben unsere mondas GmbH mit dem Wettbewerbsbeitrag „Nutzung industrieller Abwärme in einem Nahwärmenetz mit einem Fußballstadion auf der Grundlage einer konstruktiven Zusammenarbeit von Industriebetrieb, Energiedienstleister und Verbraucher.“

Gemeint ist das Intelligente Lastmanagement für die Wärmeversorgung des neuen SC-Stadions Freiburg sowie der Neuen Messe, die mit industrieller Abwärme aus dem Industriebetrieb Cerdia GmbH im Freiburger Norden betrieben wird.

Unsere Bewerbung läuft in der Kategorie „Konzepte für eine klimaneutrale Zukunft – Innovative Ideen und neue Ansätze“. Dort sind jetzt noch zwei weitere Kandidaten als Finalisten geführt. In einem Pitch am 8. November in Berlin entscheidet das Publikum, wer von uns Dreien die Trophäe nach Hause bringt.

„Wir freuen uns sehr über die Nominierung“, sagt Key Acount Manager Christoph Hönig, der mit seinem Team die Bewerbung eingereicht hatte. „Die Auszeichnung ist auch eine Bestätigung für unsere Projektpartner, bei denen wir uns sehr für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken: Bei der badenovaWärmeplus, die das Nahwärmenetz errichtet hat und betreibt, sowie beim Freiburger Messebetreiber FWTM, der nun seine Messehallen mit klimafeundlicher Abwärme betreibt und nicht zuletzt bedanken wir uns beim SC Freiburg, der sein klimaneutrales Fußballstadion nun mit industrieller Abwärme beheizt“.

Ob Rasenheizung, Hallenklimatisierung oder Büro-Raumwärme – unter Zuhilfenahme von Veranstaltungskalendern, Wetterprognosen und mehr gelingt es, die unterschiedliche Laststruktur der Wärmeabnehmer auszugleichen und somit ein Maximum der zur Verfügung stehenden Abwärme zu nutzen. Die Erkenntnisse aus dem nun frisch gekürten Lastmanagement-Projekt rund um das neue SC-Stadion sind übertragbar. Grundsätzlich kann die mondas IoT-Plattform in allen Wärmenetzen zur Energieeinsparung beitragen.