Energiequartier Grünheide: Mondas entwickelt Daten-Monitoring und IoT-Betriebsführung

Energiequartier Grünheide BA1
Ein Energiequartier der neuen Dimension entsteht in Bielefeld.

Ein neues Mondas IoT-Referenzprojekt entsteht derzeit in Bielefeld: Im Neubaugebiet „Grünheide“ werden derzeit 398 Wohneinheiten im KfW40+ und KfW50 Energiestandard gebaut, allesamt versorgt über ein Niedertemperatur-Nahwärmenetz mit Wärme aus vier in Kaskade geschalteten elektrischen Wärmepumpen. Auf den Dächern der Mehrfamilienhäuser liefern im Endausbau 29 PV-Anlagen mit insgesamt 680 kWp Strom für Mieter und zum Antrieb der Wärmepumpen. Der Restbedarf wird mit zertifiziertem Ökostrom gedeckt. 

Wir freuen uns besonders über dieses Projekt, da hier sowohl Investoren, Betreiber, Planer und Projektierer ein visionäres Leuchtturmprojekt für eine post-fossile Wärmeversorgung realisieren, das bislang vielfach als unwirtschaftlich galt, sich aber gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Energie- und Gaskrise als besonders chancenreich herausstellt. Denn unter dem Strich wird im Energiequartier Grünheide künftig praktisch ausschließlich mit erneuerbaren Energien geheizt. Auf einen Gasanschluss wurde vorausschauend verzichtet.

Im Auftrag der Grünheide Energie GmbH und in Kooperation mit unserem langjährigen Partner Enerquinn GmbH konzipiert Mondas jetzt ein auf das Energiequartier zugeschnittenes Daten-Monitoring, mit dem die Erzeugungsdaten der Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen, der  Batterie- und Wärmespeicher sowie die Verbrauchswerte in den Hausanschlussstationen erfasst und analysiert werden. Mit der IoT-Anbindung wird die betriebswirtschaftliche Betriebsführung der Anlagen besonders einfach möglich. 

Der erste Bauabschnitt des Wohnquartiers wurde bereits fertig gestellt und übergeben. Die Verlegung des Wärmenetzes beginnt im August 2022. Die Energiezentrale befindet sich bei Redaktionsschluss im Bau.

Eine ausführliche Projektdarstellung lesen Sie hier unter Referenzprojekte.